A2 – Lektion 7 – Wohnung und Umzug

QUESTIONS ABOUT THE LESSON? Ask them in our Slack community in the #level-a2 channel!

 
Lisa und Julian sind seit 3 Jahren ein Paar. Sie ziehen gerade nach Freiburg um, weil Julian dort eine neue Arbeitsstelle hat. Dabei kommt es natürlich zu Diskussionen, vor allem darüber, welche Möbel sie mitnehmen und welche nicht.

Julian:
Ich bin so froh,
dass wir so schnell eine neue Wohnung gefunden haben! Diese Wohnung ist ein echter Glücksgriff! Ich meine, Freiburg ist wirklich sehr teuer, aber siehe da: Jetzt haben wir eine tolle Wohnung mit super Lage! Ich hoffe, du bist nicht traurig,  dass wir kein Haus mieten konnten.

Lisa:
Keine Sorge, Julian.


Das ist doch halb so schlimm.
Ein Haus zu mieten ist viel zu teuer. Wir brauchen jetzt nur fünf Minuten zu Fuß bis zur nächsten Bushaltestelle. Das ist perfekt! Du kannst mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und ich nehme den Bus in die Uni. Mit dem Auto kann ich sowieso nicht fahren, weil das Parken an der Uni so schwierig ist.

Julian:
Ja genau!
Ich fahre gern mit dem Fahrrad zur Arbeit. Das geht schnell und außerdem ist es gesund. Hast du schon gesehen? In unserer Straße ist auch ein Supermarkt und ein thailändisches Restaurant. Dann müssen wir nicht wegen jeder Kleinigkeit in die Stadt fahren.

Um die Ecke ist sogar ein Italiener,
eine Bäckerei und ein gemütliches Eiscafé! Toll, oder?

Lisa:
Ein Eiscafé?
Oh Gott, da kann ich mich jetzt schon von meiner Bikinifigur verabschieden!

Julian:
Haha!
Mach’ dir keinen Kopf, Lisa! Ein Fitnessstudio ist auch nicht weit und du kannst im Park joggen gehen. was ich denke:

Lisa: Aber du weißt doch,
“Sport ist Mord!” Aber zurück zum Thema... Wir müssen langsam den Umzug organisieren. Welche Möbel nehmen wir mit und was ist mit der Küche?

Julian:
Die Küche bleibt in der alten Wohnung.


Wir fahren am besten mal in ein Möbelhaus
und schauen uns nach einer neuen Küche um. Vielleicht gibt es ein gutes Angebot. Das Sofa und der Sessel sind deine, der Wohnzimmerschrank auch. Willst du die mitnehmen oder verkaufen?

Lisa:
Ich würde sie lieber verkaufen,
denn im neuen Wohnzimmer ist nicht genug Platz für den großen Schrank. Was ist mit deiner Stereoanlage? Ich finde, du solltest sie entsorgen. Der Plattenspieler und das CD-Fach funktionieren sowieso nicht mehr.

Julian:
Doch,
die Anlage funktioniert noch! Das Problem ist nicht die Anlage, sondern das technische Einfühlungsvermögen meiner lieben Frau.



Lisa:
(lacht) Ja, vielleicht hast du Recht.
Ich mag keine Technik. Aber das ist doch super, dass sie noch funktioniert, dann kannst du sie verkaufen! Von dem Geld können wir dann einen neuen Schrank kaufen.

Julian:
Nein, auf keinen Fall!
Ich habe die Anlage von meinen Eltern zum 18. Geburtstag bekommen. Sie hat einen ideellen Wert für mich, Lisa! Ich möchte sie wirklich nicht verkaufen.

Lisa:
Mhm…. Ja, ok.
Vielleicht hast du Recht. Im Regal stehen ungefähr 10.000 Bücher von dir.

Julian:
Übrigens:
Willst du die alle mitnehmen?

Lisa:
Natürlich!
Ich werfe doch keine Bücher weg.

Das sind teilweise Bücher aus meiner Kindheit.
Ich hänge viel zu sehr an ihnen…

Julian:
Siehst du, Liebling:
Ideeller Wert ist wichtiger als materieller Wert.

Lisa:
Das stimmt!
Was brauchen wir noch? Am besten kaufen wir ein Regal für das neue Wohnzimmer, oder?

Julian:
Ja, genau
und zwei neue Matratzen für das Bett. Und vielleicht zwei neue Nachttischlampen? Was denkst du?

Lisa:
Ja, aber wir müssen darauf achten,
dass sie ein gutes Licht geben. Ich möchte abends im Bett ab und zu lesen.

Julian:
Du und deine Bücher!
du bist mit ihnen verheiratet Manchmal glaube ich, und nicht mit mir!

Lisa:
Schön wär’s!
Die diskutieren nämlich nicht!