A2 – Lektion 6 – Lisa sucht einen Praktikumsplatz

 
Lisa studiert Marketing an der Universität Freiburg und muss in den nächsten Semesterferien ein Praktikum in einer Firma absolvieren. Deswegen begibt sie sich mit Julian auf die Suche nach geeigneten Praktikumsstellen und sie diskutieren über die Möglichkeiten.

Julian: Lisa, du musst doch in den Semesterferien sechs Wochen Praktikum machen.
Hast du schon eine Idee, was du machen willst und wo?

Lisa: Ja, ich habe viel darüber nachgedacht, aber einen Platz zu finden ist gar nicht so einfach.


Ich dachte zuerst an die Firma, die den Eltern von einer Freundin gehört, aber das ist zu weit weg.


Ich hoffe, dass ich in Freiburg etwas finde.


Julian: An welche Art von Firma hast du denn gedacht?
Das Problem ist, dass viele Marketing studieren. Ich denke, Praktikumsplätze sind heiß begehrt und nicht einfach zu finden.

Kannst du nicht  vielleicht an der Uni nachfragen?


Lisa: Das habe ich schon gemacht.
Aber sie sagen sie können mir dabei nicht helfen. Die Praktikumsplätze müssen von den Studenten selbst gesucht werden. Das nennt mal wohl Eigeninitiative fördern oder so.

Julian: Was?
Die Uni hilft dir nicht bei der Suche? Das kann doch nicht wahr sein! Ich meine, die Uni sollte doch ein Interesse daran haben, dass alle Studenten etwas finden!



Lisa: Ich glaube, das ist zu viel Aufwand bei fast 25.000 Studenten.
Naja, ich bleibe optimistisch. Ich werde schon etwas finden. Ich schaue mal auf die Webseite der verschiedenen Firmen hier in der Gegend. Könntest du auch ein bisschen recherchieren? Also natürlich nur, wenn du Zeit hast.

Julian: Aber selbstverständlich helfe ich dir!
Wonach soll ich denn genau suchen? In welchem Bereich?

Lisa: Ich suche eine Firma, die eine große Marketingabteilung hat.


Aber Marketingagenturen sind bei Studenten sehr begehrt.
Vor Jahren schon, als meine Schwester den Praktikumsplatz gesucht hat, wurden die Marketingagenturen überrannt.

Das ist heute nicht  anders, im Gegenteil.


Julian: Hey Lisa, mir ist gerade etwas eingefallen!
Erinnerst du dich an Michael? Das ist der Mann, der manchmal bei mir im Büro arbeitet. Du hast ihn kurz gesehen, als du mich letzte Woche von der Arbeit abgeholt hast. Wir haben kurz mit ihm gesprochen.

Lisa: Ach ja, ich erinnere mich an ihn.
Er ist der Mann mit den blonden Haaren und der Brille, oder? Und Michael kann Praktikumsplätze in Werbeagenturen herzaubern?

Julian: Natürlich nicht.


Nein, Michaels Frau ist Werbetexterin.
Sie kennt die Branche in- und auswendig. Sie hat bestimmt Ideen für dich. Sie ist super nett und ich bin mir sicher, dass sie dir gerne hilft!

Lisa: Das klingt gut!
Kannst du ihn morgen auf der Arbeit mal fragen?

Julian: Ja klar.
Ich bin mir sicher, wir finden eine Lösung für dich. Mach dir keinen Kopf!