A2 – Lektion 12 – Wiederholungslektion

QUESTIONS ABOUT THE LESSON? Ask them in our Slack community in the #level-a2 channel!

 
Lisa und Julian sprechen über die letzten Monate.

Julian:
Mensch, Lisa.
In den letzten Monaten war bei uns ganz schön viel los, findest du nicht?

Lisa:
Ja, das stimmt, Julian.
Seit wir nach Freiburg gezogen sind, ist viel passiert. Aber so ist das Leben; mir gefällt es so. Sonst wäre es ja langweilig.

Julian:
Ich muss gerade an das Sommerfest denken.
Ganz zu Beginn. Das war ein voller Erfolg. Alle Gäste hatten super viel Spaß und der Apfelkuchen deiner Mutter war unbeschreiblich gut! Ich habe drei große Stücke gegessen.

Sogar mein Vater ist gekommen, weißt du noch?
Das war wirklich mein Highlight!

Lisa:
Wie könnte ich deinen Vater vergessen?
Der Mann  ist manchmal echt ein Kapitel für sich. Seit er in Rente ist, ist er manchmal ein bisschen komisch. Findest du nicht?

Julian:
Das ist doch normal.
Er ist älter und jetzt in Rente. Seither hat sich sein ganzes Leben geändert. Außerdem beruhigt er sich auch wieder schnell. Hey und deine Mutti? Die schien ziemlich zufrieden, als sie von unserem Haushaltsplan gehört hat, was? Dass er nicht funktioniert, weiß sie ja nicht.



Lisa:
Das muss sie auch nicht wissen!
Und dein Vater ist wirklich etwas unleidlich. Ein Hobby braucht der Gute! Ich finde die Umgebung hier jedenfalls wunderschön und perfekt für Freizeitaktivitäten.

Die umliegenden Städte, die Wälder und Wandermöglichkeiten sind ein großes Plus.


Uns wird hier bestimmt nicht langweilig!


Julian:
Das halte ich auch für unwahrscheinlich.
Es ist auch gut, dass wir uns im Sportladen mit Kleidung eingedeckt haben. Das hat sich wirklich gelohnt. Auch die Wanderkarte aus der Buchhandlung war eine gute Investition.

Lisa:
Stimmt!
Als Nächstes brauchen wir einen Stadtführer. Ich habe letztens erst einen günstigen gesehen. Der hatte alle Details aufgelistet. Ich hätte nie gedacht, dass mir Freiburg so gut gefällt!

Julian:
Ein Stadtführer ist super praktisch.
Manchmal ist es doch etwas nervig, alles im Internet zu suchen.

Aber wie finden wir das Café mit der besten Schwarzwälder Kirschtorte?


Lisa:
Du und deine Schwarzwälder Kirschtorte!
Das ist wohl dein neues Lieblingsessen. Aber du hast recht, auch Silvio und Anna waren begeistert davon, als sie hier waren.

Im Café Schmidt gibt es angeblich die beste Torte der Stadt.


Julian:
Susi hat mir doch so ein Smartphone gegeben.
Da kann ich das vielleicht mal eingeben und gucken, ob ich das Café finde. Weißt du, wie das funktioniert?

Lisa:
Du weißt doch, dass ich keine Ahnung von Technologie habe.
Das macht mich wahnsinnig.

Julian:
Du hast übrigens noch eine Einladung ausstehen.


Lisa:
Warum?


Julian:
Für deinen Praktikumsplatz bei der Firma „Marketingguru”.
Dafür lade ich dich zu Schwarzwälder Kirschtorte und Kaffee ins Café Schmidt ein.

Lisa:
Oh, danke!
Das ist eine großartige Idee! Wann gehen wir hin?

Julian:
Wenn du willst, gleich heute Nachmittag.


Ich arbeite bis 15 Uhr, danach könnten wir uns direkt dort treffen.
Dann besprechen wir noch, was wir für unseren Urlaub am Achensee einkaufen müssen. Die fehlenden Dinge können wir dann gleich in der Stadt besorgen.

Lisa:
Gut, dann bin ich um 15.15 Uhr im Café Schmidt und warte auf dich.


Ich habe jetzt endlich auch eine neue Bankkarte bekommen.
Damit wäre dann alles wieder vollständig. Danke für deine Hilfe!

Julian:
Das ist doch selbstverständlich!